Gutingi All Along the Watchtower Luftschlacht

DE HomeENG HomeDE RouteENG Route
Manifest – GalerieJimi HendrixLinksAir WarWW2Gutingi Rides

Die Luftschlacht (English at bottom)
Im zweiten Weltkrieg kam ein Strom von Verwundeten in die göttinger Lazarette mit viele auf dem Stadtfriedhof begraben, darunter viele Flüchtlinge. Göttingen blieb von den schlimmsten Kriegschrecken verschont; abgesehen von einer kurzen, begrenzten Artilleriebombardierung deutscher Beobachtungsposten vor der Kapitulation der Stadt und einem vernichtend abgewehrten Gegenangriff von SS panzern bei Bovenden, war Göttingen militärisch hauptsächlich aus der Luft getroffen worden.

Alliierten Bomben im zweiten Weltkrieg häufiger in Grone und Rosdorf landeten as anderswo in Göttingen. Insgesamt waren weniger als 2% der Stadt betroffen, es starben etwa hundert Menschen.

Nicht allzuweit entfernt von Grone, so erzählte es mir eine Freundin der Familie, haben alliierte Flugzeuge im Tiefflug die Herzberger Landstraße mit Maschinengewehrfeuer in Beschuss genommen. Die Herzberger Landstraße war offenbar ein Angriffsziel, da ihre Villen bei Nazifunktionären sehr beliebt waren. Weiter hinauf im Hainberg wurde das ältere der beiden Observatorien am Kehr durch Maschinengewehrbeschuss so beschädigt, dass es sich seitdem nicht mehr drehen kann. Eine dauerhafte Altlast des Luftkrieges sind die vielen Blindgänger, die noch immer im Boden Göttingens verborgen liegen.

Obwohl der Luftkrieg um Göttingen nicht sehr ausgedehnt war, veröffentlichte ein Geismarer Mitteilungsblatt kürzlich Augenzeugenberichte über eine Luftschlacht zwischen 25 Flugzeugen der Luftwaffe und einrer ähnlichen Anzahl von US-Kampfflugzeugen, die sich direkt unterhalb der Diemardener Warte abspielte, etwa 20 deutsche Flieger wurden abgeschossen (einige Absturzorte sind bis heute unentdeckt).

Kassel Mission
Zwei Luftschlachten über der Göttinger Umgebung sind besonders erwähnenswert. Im September 1944, als eine riesige Formation von US-Bombern, die vorgehabt hatten, Panzerfabriken (Tiger und Panther) in Kassel zu bombardieren, vom Kurs abwich und sich entschloss, ihre Bomben stattdessen über dem Göttinger Bahngelände abzuwerfen. Sie verpassten das Rendezvous mit ihrer Schutzeskorte und wurden durch einen konzentrierten Gegenangriff der Luftwaffe schwer geschlagen.  Die sogenannte ´Kassel Mission´, nahm ihren Lauf, als die US-Flugzeuge sich über dem Seulinger Wald zwischen Bad Hersfeld und Eisenach Richtung Göttingen manövrierten; allein in dieser Gegend stürzten 25 Bomber ab. Insgesamt wurden am diesem Tag 31 US-Bomber und ein Kampfflugzeug abgeschossen.

Dambusters
Die zweite erwähnenswerte Luftschlacht war der berüchtigte „Dambusters“- Angriff den die Royal Air Force gegen den Möhne- und Eder Staudamm während der „Operation Chastise“ am 16./17. Mai 1943 ausführte.

Lancaster Bomber kamen in drei Wellen und schlugen eine Bresche in Möhne- und Eder Staudamm, während der Sorpestaudamm beschädigt wurde. Dahinter steckte die Absicht der Alliierten die Kriegsproduktion der Nazis zu unterminieren, die Bevölkerung zu demoralisieren und die Flugabwehr und das deutsche Militär von der Front abzulenken.

Der Edersee ist einer der größten deutschen Trinkwasserstauseen, sein Wasser speist die Weser. Die aus dem Eder Dammbruch resultierende Überschwemmung forderte viele Todesopfer, viele flussabwärts liegende Städte und Dörfer waren betroffen, einschließlich Münden und Hemeln, die beide per Fahrrad 30-Kilometer weit von Göttingen entfernt liegen.

The Air Battle
Göttingen during World War Two saw an influx of wounded to hospitals with scores buried in the cemetery including many refugees. Göttingen escaped the worst horrors of war though; apart from a short limited artillery bombardment of German observation posts prior to the surrender of the city and a defeated Wehrmacht panzer counterattack at Bovenden, Göttingen was most directly hit militarily from the air.

Grona and Rosdorf suffered more from Allied Bombing in World War Two than the rest of Göttingen. Just under 2% of the whole town was affected by bomb damage and the overall loss of life was some hundred people.

In addition, not too far away from Grone, I have been told by a family friend who recalled that Herzberger Landstrasse was being strafed by air at the end of the war. It would seem this street was a target as it´s villas were popular with Nazi officials. Further up in the Hainberg, the older of two observatories near the Kehr can no longer rotate after suffering damage from machine gun fire. The lasting legacy of the air war are the many still unexploded bombs that remain hidden within the soil of Göttingen.

Although the air war over Göttingen was limited, a local Geismar magazine published a story of local people witnessing a battle in an area which sits just below the Diemarden Warte between 25 Luftwaffe and US fighters during WW2 where some 20 of the German planes were lost (some of their crash sites remain unknown it would seem) in what was a one sided battle.

Kassel Mission
Two air battles stand out in the skies near to Göttingen, in September 1944 a huge formation of US bombers which had intended to bomb tank (Tigers and Panthers) factories in Kassel went off course and decided to bomb the Göttingen railway yards instead. Unable to meet up with their protective fighter escort they were met by a concentrated Luftwaffe fighter response which devastated the US force. The Kassel Mission as it became known was fought as the planes manoeuvred toward Göttingen over the Seulinger forest between Bad Hersfeld and Eisenach and 25 bombers alone fell in this area. 31 bombers and one fighter were lost in total by the USA on that day.

Dambusters
The second air battle of note was the infamous ´Dambusters´ attack conducted by the Royal Air Force against the Möhne and the Eder Dams in Operation Chastise on 16/17 May 1943.

Three waves of Lancaster Bombers breached the Möhne and Edersse Dams whilst damaging the Sorpe Dam. The Allied intent was to undermine Nazi war production, demoralise the population and to pin defensive fighter cover and the German military away from the front lines.

The Edersee is one of Germanys largest reservoirs feeding water into the Weser River and the subsequent flooding when the Eder Dam was breached killed many and affected downstream towns, villages, and cities. These included Hann. Münden and Hemeln both of which are a 30-kilometre bike ride away from Göttingen.

Main Picture
Goettingen has other now long redundant military facilities – the airbase at Grone-Weende, now buried under a trading estate, offered a surprise to the occupying American troops in 1945 when they found captured US aircraft in one of the Hangers – a ‘P-47  Thunderbolt’ and a ‘P-51 Mustang’, the former with Luftwaffe markings. This airbase was also home to the Horta brother’s experimental ‘Flying Wing’ which is seen flying over Goettingen in the picture below.

The ‘Flying Wing’ over Gottingen where it was tested

DE HomeENG HomeDE RouteENG Route
Manifest – GalerieJimi HendrixLinksAir WarWW2Gutingi Rides